27.02.2021

SCQM-Studie zum Coronavirus

Studienrekrutierung beendet – Auswertung der Daten

In Rahmen der SCQM-Studie zum neuen Coronavirus hatten Sie die Möglichkeit, sich via Antikörpertest auf eine vorangegangene Infektion mit dem neuen Coronavirus testen zu lassen. Gerne informieren wir Sie, dass die Rekrutierung für die Studie beendet ist. Via Blut-Selbstentnahme haben über 1600 SCQM-PatientInnen an der Studie teilgenommen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden herzlich für Ihr Engagement.

Blut-Selbstentnahmen, die nach dem 26.02.2021 im Labor eingetroffen sind, können leider aus Datenpräzisionsgründen nicht mehr ausgewertet werden. Proben, die im Rahmen einer Arztvisite via venöser Blutentnahme gewonnen wurden, werden voraussichtlich in den nächsten zwei Monaten ausgewertet.

Aktuell bereiten wir die Analyse der Daten vor. Die Auswertung wird einige Monate in Anspruch nehmen. Sobald die Studienergebnisse vorhanden sind, werden wir diese auf unserer Webseite publizieren.




Interpretation der Testresultate zur SCQM-Studie zum neuen Coronavirus

Sie haben an der SCQM-Studie zum neuen Coronavirus teilgenommen. Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme. Der Antikörpertest, den Sie durchgeführt haben soll aufzeigen, ob bei Ihnen Antikörper gegen das neue Coronavirus vorhanden sind.

Was ist ein Antikörper?

Antikörper werden vom Abwehrsystem des Körpers produziert, wenn eine Person mit einem Virus infiziert wurde. Antikörper werden produziert, um unseren Körper vor Mikroben oder Viren zu schützen. Das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Coronavirus in Ihrem Blut kann uns sagen, ob Sie infiziert gewesen sind, auch wenn Sie keine Symptome hatten. Im Allgemeinen können Antikörper etwa drei Wochen nach einer Infektion im Blut nachgewiesen werden.

Schützt ein Antikörper vor dem Virus?

Schutz gegen das Virus bedeutet, dass Antikörper in der Lage sind, eine neue Infektion mit dem Virus zu verhindern. Es gibt mehrere Schutzebenen. Zum Beispiel:

  • Eine Person, die mit dem Masern-Virus infiziert war oder die den Masern-Impfstoff erhalten hat, konnte Antikörper produzieren. Diese Antikörper sind in der Lage, eine erneute Masern-Infektion zu verhindern und bieten einen dauerhaften Schutz vor einer erneuten Infektion. Es besteht eine Immunität gegen Masern.
  • Eine Person, die mit HIV (dem Virus, das AIDS verursacht) infiziert ist, produziert Antikörper. Diese Antikörper sind nicht in der Lage, die Krankheit zu beseitigen. Die Person ist nicht geschützt gegen eine zweite Infektion. Daher gibt es keine schützende Immunität gegen HIV.

Was ist mit Antikörpern gegen das neue Coronavirus?

Die meisten Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, produzieren Antikörper und erholen sich von der Krankheit. Bis heute ist jedoch nicht klar, ob das Vorhandensein von Antikörpern eine Immunität gegen die Krankheit schafft und einen langanhaltenden Schutz vor einer Neuinfektion bietet. Die Lebensdauer von Antikörpern gegen das neue Coronavirus sowie die Dauer des Schutzes sind unbekannt. Derzeit laufen Studien zur Bestimmung der Wirksamkeit von Antikörpern gegen das neue Coronavirus und zur Dauer des Schutzes.

Negatives Ergebnis

Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass keine Antikörper in Ihrem Blut nachgewiesen werden konnten. Dies deutet darauf hin, dass Sie nicht mit dem neuen Coronavirus infiziert gewesen sind. Es kann jedoch auch sein, dass seit der Infektion zu wenig Zeit vergangen ist für den Antikörpernachweis oder, dass die Infektion schon zu lange her ist und die Antikörper nicht mehr nachweisbar sind.

Positives Ergebnis

Ein positives Ergebnis deutet darauf hin, dass möglicherweise eine Infektion mit dem neuen Coronavirus (mit oder ohne Symptome) stattgefunden haben könnte. Es ist jedoch möglich, dass der Test fälschlicherweise Antikörper aufzeigt, obwohl keine vorhanden sind.

Was sollten Sie auf der Grundlage Ihres Ergebnisses tun?

Unabhängig von Ihrem Ergebnis ist eine Virusübertragung durch Kontakt oder Tröpfchen immer noch möglich. Um bei der Bekämpfung dieser Epidemie zu helfen, fordern wir Sie daher dringend auf, die Anweisungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) bezüglich des neuen Coronavirus‘ zu befolgen. Sie gelten für die gesamte Bevölkerung, ohne Unterscheidung des Ansteckungsstatus. Hier finden Sie die aktuellen Verhaltens- und Hygieneregeln

Wenn Sie Symptome haben, die auf eine Covid-19-Krankheit hindeuten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Mehr Informationen zu Test zum neuen Coronavirus finden Sie hier:

Merkblatt zur aktuellen Covid-19 Testung in der Schweiz von Swissmedic

Empfehlungen zur Diagnose von Covid-19




Antikörpertest auf vorangegangene Infektion mit dem neuen Coronavirus

Personen mit entzündlichem Rheuma können helfen, das noch spärliche medizinische Wissen über das neue Coronavirus (COVID 19/SARS CoV-2) zu erweitern. Die SCQM Foundation führt dazu eine Studie durch. Sie soll Antworten liefern auf Fragen wie:

  • Haben Patienten mit einer entzündlich-rheumatischen Krankheit ein erhöhtes Ansteckungsrisiko?
  • Wie beeinflussen medikamentöse Therapien das Ansteckungsrisiko und den Krankheitsverlauf?
  • Wie ist die Qualität der Immunabwehr bei Rheumapatienten nach einer Infektion mit dem neuen Coronavirus («Immungedächtnis»)?

Um auch wenig- oder nicht-symptomatisch durchgemachte Infektionen mit dem neuen Coronavirus in der Studie berücksichtigen zu können, sieht die Studie einen für Sie kostenlosen Test auf Antikörper gegen das Virus vor.

Wie können Sie mitmachen?

  • Rheumabetroffene, die im SCQM registriert sind und bereits die Patienten-App «mySCQM» nutzen, werden via mySCQM eingeladen teilzunehmen (Start am 5. Oktober 2020).
  • Rheumabetroffene, die im SCQM registriert sind, aber die Patienten-App «mySCQM» bisher nicht genutzt haben, senden ihre Handynummer, Namen und Vornamen an scqm@hin.ch. Sie erhalten per SMS einen Link woraufhin sie sich über die Patienten-App für das Screening anmelden können.

Wie ist der Ablauf?

  • Für die Teilnahme melden Sie sich via zugesandtem Link an und füllen dort bitte einen kurzen Fragebogen vollständig aus.
  • Nachdem Sie den Fragebogen ausgefüllt haben, lassen wir Ihnen ein Blut-Selbstentnahme-Kit nach Hause zu kommen.
  • Führen Sie bitte die Blutentnahme via «Fingerstupf» nach Anleitung aus und senden Sie diese mit einem beiliegenden vorfrankierten Beutel ins Labor.
  • Benötigen Sie Unterstützung bei der Blutentnahme, erhalten Sie diese in den Geschäftsstellen der Rheumaliga Bern, Zürich und Waadt, beim SCQM oder Ihrem Rheumatologen.
  • Über das Resultat des Antikörpertests werden Sie innerhalb von 6-8 Wochen informiert.

Ihre Fragen nehmen wir gerne unter scqm@hin.ch oder unter der Telefonnummer 043 268 55 78 entgegen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!


Finanzielle Unterstützung

Die SCQM-Studie zum neuen Coronavirus«Risk factors for infection with SARS-CoV-2 and for life-threatening evolution of COVID-19 in patients with autoimmune diseases in Switzerland» wird finanziell unterstützt durch Biogen, Bristol Myers Squibb, Gilead, Novartis, Pfizer und Sanofi. Die Sponsoren können keinen Einfluss auf das Studienprotokoll oder die Publikationen, die im Kontext dieser Studie geplant sind, nehmen.




Untersuchung mittels Blutentnahme auf eine vorangegangene Infektion – weshalb?

Das neue Coronavirus und rheumatische Erkrankungen

Das neue Coronavirus Sars-Cov-2 beschäftigt Mensch und Gesellschaft seit Anfang 2020 stark. Auch Rheumabetroffene stellen sich viele neue Fragen. Sind sie bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus mehr gefährdet als andere? Wie reagiert ihr Immunsystem auf die Infektion? Sind die Rheuma-Medikamente gefährlich? Auf viele dieser Fragen gibt es bisher keine wissenschaftliche Evidenz oder abschliessende Antworten.

Das SCQM hat im März 2020 zusammen mit verschiedenen Forschenden eine Studie lanciert, welche zum Ziel hat, einige dieser Fragestellungen anzugehen. Ein Kernelement der Studie ist eine Untersuchung auf eine vorangegangene Infektion mit dem neuen Coronavirus. Dabei wird bei möglichst vielen Rheumabetroffenen ein Fragebogen erhoben und eine Blutentnahme für einen sogenannten "Antikörpertest" durchgeführt. Coronavirusspezifische Antikörper im Blut deuten auf eine vorangegangene Infektion hin.

Was bedeutet ein Antikörpertest für Sie persönlich?

Das «Gedächtnis» unseres Immunsystems bietet uns in vielen Fällen Schutz vor einer Neuinfektion mit dem gleichen oder einem sehr ähnlichen Krankheitserreger. Darauf basiert auch die Wirkungsweise von Impfstoffen. Da das neue Coronavirus noch nicht sehr lange bekannt ist, wissen wir nicht, ob und wie lange eine vorangegangene Infektion mit dem neuen Coronavirus einen Immunschutz für eine Folgeinfektion bietet. Es sind Studien im Gange, die dieser Frage nachgehen. Aufgrund der Mechanismen des Immunsystems wird vermutet, dass eine vorangegangene Infektion mit dem neuen Coronavirus mindestens einen Teilschutz und/ oder vorübergehenden Schutz gegen eine Neuinfektion bietet.

Die Testergebnisse sind aber mit Vorsicht zu behandeln. Insbesondere sind momentan keine verlässlichen Aussagen zum Immunschutz möglich, und die empfohlenen Schutzmassnahmen müssen weiterhin eingehalten werden.

Ihre Teilnahme ist wichtig

Nur wenn eine genügend grosse Anzahl der eingeladenen Patientinnen und Patienten mitmacht und einen Fragebogen mit optionalem Antikörpertest auf eine vorangegangene Infektion durchführen, wird die Studie aussagekräftige Antworten liefern können.

Die Durchführung von einem Antikörpertest auf das neue Coronavirus ist auch dann sinnvoll, wenn Sie in den letzten Monaten keine Erkältung oder grippale Infekte durchgemacht haben, da ein gewisser Anteil der Infektionen mit dem neuen Coronavirus symptomarm oder sogar symptomfrei verläuft. Wir bitten Sie deshalb, unabhängig von vorangegangenen Symptomen mit oder ohne Antikörpertest an dieser Studie teilzunehmen.

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!




März News - Fragen zum neuen Coronavirus in der Webapp mySCQM

Das SCQM startet per sofort eine Studie zum neuen Coronavirus. Patienten werden in diesem Kontext gebeten über "mySCQM" Informationen zu grippeähnlichen Infekten anzugeben. Rheumatologen werden gebeten COVID-19 Erkrankungen im SCQM im Fragebogen zu Gesundheitsproblemen zu erfassen. Mehr Informationen zur Studie zum neuen Coronavirus und wie Sie teilnehmen können finden Sie in unserem Patientennewsletter https://mailchi.mp/ce37a0744801/scqm-research-mail-3031213 und unserem Ärztenewsletter https://mailchi.mp/f453edcdc00b/scqm-research-mail-3029977. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!